ORANGE HOUSE Bremen feiert Richtfest

Am 20. Januar fand in Bremen ein ganz besonderes Fest statt: Das Richtfest des bundesweit zweiten ORANGE HOUSE. Rund 150 Gäste nahmen an den Feierlichkeiten teil und ließen es sich nicht nehmen, bei Minusgraden und eisiger Kälte die Baustelle zu begehen.
Die Kosten für den Neubau in Höhe von 1,6 Millionen Euro sowie die Kosten für den laufenden Betrieb werden komplett von der Hoffmann Group Foundation getragen.  

Aufgrund der besonderen Bauweise durch vorgefertigte Massivholzwände fand gleichzeitig auch die Grundsteinlegung statt.  Dazu wurde eine Zeitkapsel mit einer Urkunde, einer Tageszeitung sowie den Wünschen des Heimrates der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe befüllt und im Holzrahmen des Hauses versenkt. Anschließend wurden die Gäste nach draußen gebeten, wo der Zimmermann nach Aufsagen seines Richtspruchs den von den Kindern und Jugendlichen aus den Wohn- und Tagesgruppen der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe geschmückten Richtkranz aufhängte.  

Wie auch sein Vorbild im bayerischen Peißenberg steht das ORANGE HOUSE in Bremen unter dem Motto „Ich schaff was“. In der geplanten Kreativwerkstatt, die von der Hoffmann Group mit Profi-Werkzeugen ausgestattet wird, können die Kinder und Jugendlichen künftig ihre Ideen entfalten und ihre ganz persönlichen Stärken und Kompetenzen entwickeln. Beim Richtfest zeigten digitale Visualisierungen an den Wänden der zukünftigen Werkstatt, wie die Einrichtung später aussehen wird.  

„Mit dem ORANGE HOUSE entsteht ein ergänzendes Angebot für unsere Kinder und Jugendlichen und gleichzeitig eine soziale Einrichtung für den ganzen Stadtteil“, erzählt Ellen Gutschmidt von der Diakonischen Jugendhilfe Bremen, die künftig die Hausleitung des ORANGE HOUSE übernehmen wird. „Als Anlaufstelle für Eltern, die ihre Erziehungskompetenzen verbessern wollen, und für Fachkräfte aus dem Bereich Kinder- und Jugendhilfe wird das ORANGE HOUSE eine zentrale Rolle in der Kinder- und Jugendarbeit spielen.“  

„Das ORANGE HOUSE in Peißenberg hat seit seiner Eröffnung im Jahr 2010 beachtliche Erfolge erzielt. Deshalb haben wir beschlossen, ein vergleichbares Projekt im Norden auf die Beine zu stellen“, erklärt Arne Langer, Manager der Hoffmann Group Foundation. „Wir haben uns für Bremen als Standort entschieden, weil unsere Trägerin, die Hoffmann Group, eine Niederlassung in Achim hat und weil wir dort einen besonderen Bedarf sehen.“  

Dr. Bernhard Martini, Vorstandsmitglied der Stiftung St. Petri Waisenhaus von 1692 in Bremen, hob in seiner Rede die Einzigartigkeit dieses Projekts hervor.
Bernd Schmitt, Geschäftsführer der Diakonischen Jugendhilfe Bremen, wies auf die besonders hohe Kinderarmut in Bremen hin und betonte, wie wichtig es ist, dass das neue ORANGE HOUSE sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen einen geschützten Raum bietet, in dem sie gefördert und unterstützt werden.

 

VorherigeNach oben