Konzept

Das Konzept ruht auf den drei Säulen gemeinsame Aktivitäten, Therapie und Professionalisierung. Im Vordergrund stehen erlebnisorientierte Kurse mit dem Ziel, Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten aufzubauen. Auf diese Weise können wir den Kindern und Jugendlichen das Rüstzeug für ein eigenverantwortliches, glückliches Leben geben.

Eine Werkstatt, die Reithalle und weitere großzügige Therapieräume bieten Platz für heilpädagogisches Reiten, Erlebnispädagogik, Kunst-, Musik- und Tanztherapie und vieles mehr.
Unter dem Motto „Ich schaff was“ können sowohl die Kinder vom benachbarten Tabalugahof und Sternstundenhaus, von den Kinderhäusern in Schongau und Tutzing, als auch Schüler aus der Umgebung neue Talente entdecken, ihre Fähigkeiten entwickeln und auf diese Weise ihr Selbstbewusstsein stärken.

Kompetente Betreuerteams, bestehend aus Pädagogen und Therapeuten, führen und begleiten die Kinder und Jugendlichen basierend auf den Werten und langjährigen Erfahrungen der Tabaluga Kinderstiftung.

Projektwochen, Beratungs-, Präventions- und Weiterbildungsangebote sowie kulturelle Veranstaltungen machen aus dem ORANGE HOUSE ein lebendiges und offenes Begegnungszentrum.

Die Hoffmann Group Foundation hat bei der Konzeption mitgewirkt und die finanzielle Unterstützung beim Bau des Hauses geleistet. Sie beteiligt sich langfristig an der Sicherung und Weiterentwicklung des Therapieangebots. Die Leitung und fachliche Betreuung des ORANGE HOUSE liegt in den Händen von Dr. Haerlin, der die Tabaluga Kinderstiftung 2001 gründete. Die Stiftung bringt das fundierte Fachwissen innerhalb der therapeutischen und pädagogischen Arbeit ein und verantwortet die fachliche Gesamtorganisation und Betreuung des ORANGE HOUSES.

VorherigeNach oben