Regionalprojekt Reutlingen: Wirbelwind e.V.

Der Wirbelwind e.V erweitert ab Dezember 2018 die Tonfeldtherapie, um sexuell missbrauchten Mädchen und Jungen im Landkreis Reutlingen schnell und unbürokratisch zu helfen. Ermöglicht wird das durch eine erneute Spende der Hoffmann Group Foundation, die dem Verein mit 20.000 Euro finanziell unter die Arme greift. Sexueller Missbrauch macht leider auch vor Reutlingen nicht Halt und Fachleute gehen davon aus, dass jedes 4. bis 7. Mädchen und jeder 9. Junge bis zum 18. Lebensjahr sexuelle Gewalt erlebt hat.

Wenn Missbrauch aufgedeckt wird, folgt für die betroffenen Kinder und Jugendlichen eine sehr unsichere, angstbeladene und anstrengende Zeit. Gespräche mit vertrauten Pädagogen und Psychologen helfen ihnen, sich zu stabilisieren, ihren Alltag zu bewältigen und das Erlebte aufzuarbeiten. Gerade für die Kleinsten ist es jedoch oft nicht möglich, durch Worte mitzuteilen, was ihnen widerfahren ist. Hier setzt die Tonfeldtherapie an. Wirbelwind e.V. arbeitet auf diesem Gebiet eng mit der Kunsttherapeutin Andrea Brummack zusammen. Bei der Tonfeldtherapie drücken die Kinder das Erlebte über die Hände, über das Material „Ton“ aus. Die Erfahrung zeigt, dass sich Traumata auf diese Weise nonverbal aufarbeiten lassen, was sich besonders bei kleineren Kindern als eine sehr effektive Art und Weise der Bewältigung darstellt.

Wartezeiten von sechs bis zwölf Monaten für eine Behandlung bei einem kassenärztlich zugelassenen Kinder- und Jugendtherapeuten stehen einer schnellen und effektiven Hilfe oft entgegen und viele Familien können sich den privaten Therapeuten schlichtweg nicht leisten. In diesen Fällen hilft Wirbelwind den Betroffenen, schneller in Behandlung zu kommen. „Wir sind sehr glücklich, dass uns die Hoffmann Group Foundation schon zum zweiten Mal mit einer Spende unterstützt, damit wir als Verein schnell und unkompliziert notwendige Therapien finanzieren können. Im Vergleich zum letzten Mal wurde der Betrag sogar verdoppelt“, so Silvia Schwarzmann, die Vorsitzende des Vereins.

„Neben unseren beiden Kreativ- und Therapiezentren ORANGE HOUSES in Peißenberg und Bremen, fördern wir gezielt kleinere soziale Projekte an vielen Standorten der Hoffmann Group“, erklärt Janette Bopp-Behrendt, Managerin der Hoffmann Group Foundation. „Wir glauben fest daran, dass jeder Mensch ein erfolgreiches und glückliches Leben führen kann und tun unser Bestes, um jenen dabei zu helfen, die dieses Ziel alleine nicht erreichen können“, so Bopp-Behrendt.



Hintergründe:
Wirbelwind e.V. ist eine kleine Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Reutlingen. Wirbelwind e.V. wurde vor ca. 24 Jahren gegründet. Die engagierten Vereinsmitglieder unterhielten die Beratungsstelle ehrenamtlich mit sehr viel Engagement. Im Mai 2013 konnte der Verein eine 50% Stelle, finanziert vom Landkreis Reutlingen, einrichten. Wirbelwind e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen zu beraten und zu begleiten, wenn sexueller Missbrauch aufgedeckt wird.
Neben der Beratung von Betroffenen und deren Angehörigen und Begleitung zu Gerichtsterminen, zu Anwälten, Polizei usw. ist ein wichtiger Baustein, den Betroffenen so schnell als möglich psychologische Begleitung zu vermitteln, damit das Geschehene aufgearbeitet werden kann. Die Zielgruppe von Wirbelwind sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Altersspanne von 3 bis 21 Jahren, die sexuelle Gewalt im realen Leben wie auch über das Internet erlebt haben.  

Stabilisierende Hilfen:
Für die Kinder und Jugendlichen ist die Zeit, kurz nach Aufdeckung eines sexuellen Missbrauchs, eine sehr unsichere, angstbeladene und sehr anstrengende Zeit, in der die Betroffenen pädagogisch und psychologisch begleitet werden müssen, damit die Kinder und Jugendliche ihren Alltag bewältigen, und das Erlebte aufarbeiten können.
Dazu sind Plätze bei Trauma-Therapeuten und bei kleineren Kindern bei Kunsttherapeuten nötig. Therapeuten die eine Trauma-Ausbildung haben, und gleichzeitig noch eine Kassenzulassung aufweisen können sind sehr selten. Die Wartezeit für Plätze bei diesen Therapeuten betragen oft Minimum 6 Monate bis zu einem Jahr. Um aber einen Platz bei Trauma-Therapeuten ohne Kassenzulassung zu bekommen, fehlt vielen den Klienten das Geld, da diese Therapien selbst bezahlt werden müssen.
Da Wirbelwind aber auch kleine Kinder als KlientInnen hat, die aufgrund ihres Alters nicht in der Lage sind sich verbal auszudrücken, ist für diese Kinder die Arbeit am Tonfeld bzw. Sandspieltherapie perfekt, da ihre Gefühle und das Erlebte haptisch (sinnlich) über den Körper ausgedrückt und das Geschehene so aufgearbeitet werden kann. Dazu kommt, dass Täter meistens den Kindern Schweigepflicht auferlegen (Geheimnis) und es Kinder oft sehr schwer fällt, sich über dieses Verbot hinweg zu setzen.

Wirbelwind hat das Problem, dass nach Aufdeckung eines Missbrauchs sofortiger Handlungsbedarf für die Kinder und Jugendlichen besteht, aber die Kinder und Jugendlichen aus vorgenannten Gründen nicht in längerfristige Therapien bzw. Stabilisierungsangebote vermittelt werden können. Genau hier ist die Foundation mit einer jährlichen Spende eingestiegen.

Weitere Informationen gibt es auf www.wirbelwind-reutlingen.de.